Video Preview
The User Experience Professional (freelance) for Digital Products in Munich.
write
call
Handy Hintergrund Handy Hintergrund

Thomas Senior UX Professional
write
call
+ 49 1713 491364
UX
Freelancer
in München
00+
Jahre Erfahrung als Freelancer (Contractor)
UX-Strategie, Konzeption und Design mit ihrem agilen Team
+
Jahre Erfahrung als Gestalter
+
Teams mit denen ich im Laufe der Zeit zusammen­gearbeitet habe.
Consultant - UX Integration und Optimierung in bestehenden Systemen
Omnichannel Customer Experience

UX Kernkompetenzen

Top-Fähigkeiten im Bereich User Experience und Service Design

  • Beratung UX Prozesse
  • Scrum
  • Iteratives Design
  • Iteratives Prozess Prototyping
  • Wireframing
  • User Journeys
  • Certified Professional for Usability and User Experience
  • UX/UI Design
  • Visual Design
  • Arbeiten mit Scrum
  • Interaction Design
  • Multidevice Experience
  • Konzeption
  • Benutzertests
  • Responsive Design
  • User Experience Design
  • Agile Methoden
  • Agile Softwareentwicklung
  • Design Thinking
  • Design
  • Prototyping
  • Papier-Prototypen
  • Senior UX Design
  • User Interface

Low Hanging Fruits, Relaunch oder Greenfield – was sind unsere nächsten gemeinsamen Schritte?

  • Analyse und Verstehen des Ist-Zustands der bestehenden Systeme
  • Integration und Beratung von UX im Unternehmen zur Verbesserung der UX Reife
  • Kontextbezogene Methoden zur Nutzerzentrierung im agilen Prozess
  • Ideenfindung mit dem interdisziplinären Team in Bezug auf Bestehendes – mit Design-Thinking, Wireframing und Prototyping
  • Iteratives Gestalten, Bauen und immer wieder Testen im Entstehungsprozess, aber auch nach dem Launch

Bernd Angermann
Bernd Angermann
ADAC
Head of Digital Products & User Experience
Als Head of Brand Management & User Experience habe ich mit Thomas bei Interhyp zusammengearbeitet. Thomas hat mit seiner Erfahrung sehr dazu beigetragen, die UX Reife im Unternehmen zu steigern. Durch seine Methoden- und Fachkompetenz hatte er als Mitglied eines Scrum Teams großen Anteil an einer effizienten Produktentwicklung.
Philipp Engelmann
Philipp Engelmann
Mytheresa.com GmbH
Head of Product Management
In meiner Rolle als Product Owner bei Interhyp durfte ich in einem Team mit Thomas zusammenarbeiten. Nach Beginn der Transformation zu agilem Arbeiten, wurde die Rolle des UX Designers in agile Teams integriert, was sich als sehr positiven Aspekt auf die Zusammenarbeit und damit auch auf time-to-market neuer digitaler Produkte ausgewirkt hat. In seiner Rolle als UX Designer war Thomas unser Auge am Kunden.
Marcus Koppenhöfer
Marcus Koppenhöfer
Hoffmann Group Munich
Digital Product Manager
Durch seine langjährige Erfahrung und Fachkenntnis im Bereich User Experience trug Thomas einen sehr wertvollen Anteil zur Integration und Positionierung von UX in unserem Produkt „Connected Manufacturing“ der Hoffmann Group bei. Sehr wichtig waren ihm tägliche Absprachen in unserem internationalen Dev Team, mit dem PO und speziell mit mir als PM. Das große Interesse am spannenden und komplexen Nutzerkontext in der Industrie 4.0 halfen ihm, unser Produkt zusammen mit dem Team – vor allem in Hinblick auf die Nutzerzentrierung – zu optimieren.
Bernd Angermann
Bernd Angermann
ADAC
Head of Digital Products & User Experience
Als Head of Brand Management & User Experience habe ich mit Thomas bei Interhyp zusammengearbeitet. Thomas hat mit seiner Erfahrung sehr dazu beigetragen, die UX Reife im Unternehmen zu steigern. Durch seine Methoden- und Fachkompetenz hatte er als Mitglied eines Scrum Teams großen Anteil an einer effizienten Produktentwicklung.
Philipp Engelmann
Philipp Engelmann
Mytheresa.com GmbH
Head of Product Management
In meiner Rolle als Product Owner bei Interhyp durfte ich in einem Team mit Thomas zusammenarbeiten. Nach Beginn der Transformation zu agilem Arbeiten, wurde die Rolle des UX Designers in agile Teams integriert, was sich als sehr positiven Aspekt auf die Zusammenarbeit und damit auch auf time-to-market neuer digitaler Produkte ausgewirkt hat. In seiner Rolle als UX Designer war Thomas unser Auge am Kunden.
Marcus Koppenhöfer
Marcus Koppenhöfer
Hoffmann Group Munich
Digital Product Manager
Durch seine langjährige Erfahrung und Fachkenntnis im Bereich User Experience trug Thomas einen sehr wertvollen Anteil zur Integration und Positionierung von UX in unserem Produkt „Connected Manufacturing“ der Hoffmann Group bei. Sehr wichtig waren ihm tägliche Absprachen in unserem internationalen Dev Team, mit dem PO und speziell mit mir als PM. Das große Interesse am spannenden und komplexen Nutzerkontext in der Industrie 4.0 halfen ihm, unser Produkt zusammen mit dem Team – vor allem in Hinblick auf die Nutzerzentrierung – zu optimieren.

Touchpoints in meiner persönlichen User Journey zum Senior UX Professional

Ab 2006 selbstständige Tätigkeit für diverse Agenturen, Netzwerke und Kunden - seit 2010 mit starkem Fokus auf User Experience.

Work Experience
ab 2020_04
MSD SHARP & DOHME GMBH

Omnichannel Customer Experience

ab 2019_06
Hoffmann Group

UX in der Industrie 4.0

2018
Ludwig-Maximilians-Universität, München

Lehrauftrag in Konzeption und Design

ab 2017_04
Interhyp AG

Digitalisierung der Baufinanzierung

2016
PLAY – SKY Innovation Hub, Sky Deutschland

App zur digitalen **Kunstvermittlung**

Education
2018_05
UXQB Certified Professional

For Usability and User Experience

Foundation Level

2015 – 11
Art Education (Bachelor of Arts)

Ludwig-Maximilians-Universität

2009 – 07
Design Culture (Master of Advanced Studies)

Zürcher Hochschule der Künste, Zürich

2007
Signaletik (Certificate of Advanced Studies)

Work Experience
ab 2020_04
MSD SHARP & DOHME GMBH

Consultant UX Prozesse zur Omnichannel Customer Experience

ab 2019_06
Hoffmann Group

Senior UX Professional in der Industrie 4.0

2018
Ludwig-Maximilians-Universität, München

Lehrauftrag

Konzeption und Design

ab 2017_04
Interhyp AG

Senior UX Professional und Beratung zur Digitalisierung der Baufinanzierung

2016
PLAY – SKY Innovation Hub, Sky Deutschland

Ideenentwicklung und Konzeption zur digitalen Kunstvermittlung

2016
1&1 Internet SE

UX / UI Design

ab 2013
SKY Deutschland

Senior UX / UI Designer für Video on Demand

ab 2006
Selbständig

für verschiedene Unternehmen und Agenturen:

Projektmanagement, Konzept und UX / UI Design

2006 - 02
Desing GmbH

Festanstellung als Kommunikationsdesigner

1999 – 01
Werbeagentur »Grafitti«

Teilzeit:

Layout und Reinzeichnung

Zeitstrahl
Education
Art
2019_02
Kunstausstellung »RHI ZOOM«

»Die Färberei« (Kreisjugendring München)

2018_05
UXQB Certified Professional

for Usability and User Experience, Foundation Level

2018_03
Kunstausstellung »Kondensationen«

»Farbenladen« (Feierwerk, München)

2015 – 11
Art Education (Bachelor of Arts)

Ludwig-Maximilians-Universität, München

2009 – 07
Design Culture (Master of Advanced Studies)

Zürcher Hochschule der Künste, Zürich

2007
Signaletik (Certificate of Advanced Studies)

Zürcher Hochschule der Künste, Zürich

2002 – 99
Staatl. gepr. Werbe- und Kommunikationsgrafiker

Berufsfachschule für Grafik und Werbung, München

1999 – 97
Ausbildung zum Schriftsetzer

Systemtechnik, Tegernsee

1996
Abitur

München

Beispielarbeiten aus dem Bereich UX Konzept und UI Design

Interhyp AG
  • Interhyp AG
  • Landing Page
Spotlight
  • Spotlight
  • Verlagswebseite
Spotlight
  • Spotlight
  • Landing Page
SKY Deutschland
  • SKY Deutschland
  • Video On Demand
Aicher Ambulanz Union
  • Aicher Ambulanz Union
  • Webseite

Planung der User Experience anhand des menschzentrierten Gestaltungsprozess nach DIN EN ISO9241-210

Verstehen und Spezifizieren des Nutzerkontextes
Pfeil nach rechts

Beschreiben des Nutzungs­kontextes, des Gruppen­profils, der Aufgaben­modelle und des Ist-Zustandes. Die Erstellung von Personas mit User Journey Maps.

Pfeil nach unten
Spezifizieren der Nutzer­anforderungen
Pfeil nach rechts

Ausformulieren der Erforder­nisse und der daraus resultierenden Nutzer­anforderungen.

Pfeil nach unten
Erzeugen von Gestaltungslösungen zur Erfüllung der Nutzeranforderungen
Pfeil nach rechts

Erstellung von Nutzungs­szenarien, Storyboards, der Informations­architektur und dem Wireframing – vom Low-Fidelity zum High-Fidelity Prototypen.

Pfeil nach unten
Evaluieren der Gestaltungs­lösungen aus Sicht der Benutzer­perspektive
Pfeil nach rechts

Durch­führung und Beobachtung von qualitativen Usertests – die Dokumentation der Erkennt­nisse mit Verbesserungs­vorschlägen.

Pfeil nach unten
Pfeile zurück Kreislauf

Iteration der nötigen Prozessschritte,
soweit Evaluierungsergebnisse Bedarf aufzeigen.

Pfeil nach unten
Grüner Haken

Gestaltungslösungen erfüllen die Nutzeranforderungen

Klick Flow - Eine User Journey am Beispiel einer Baufinanzierung

Markus König, 41 Markus König, 41

Markus König, 41

Wiederverwendbare Komponenten in InVision Studio

Wiederverwendbare Komponenten in InVision Studio erleichtern die Arbeit erheblich und beschleunigen den Design Workflow.

Es ist 19 Uhr Abends und du verfeinerst entspannt die letzten Designs für ein neues Projekt.

Ein neues Urlaubsportal soll den Kunden die besten Hotels und Mietwohnungen anzeigen und mit großer Freude wurde dir die Verantwortung für das initiale UI/UX Design übertragen.

Nach einiger Zeit blickst du mit beruhigtem Gewissen erneut auf den Kalender und vergewisserst dich über die morgige Deadline. Du atmest gelassen aus. Du bist mit dem Design endlich fertig.

Doch plötzlich ertönt eine Benachrichtung von Outlook. Eine neue E-Mail ist eingetroffen.

Absender? Das Branding Team. Betreff? "Umstellung auf neues Brand Design".

Mit gerunzelter Stirn wandert dein Auge von Zeile zu Zeile und dein Gehirn realisiert was das bedeutet - Ab heute müssen alle Eingabefelder und Buttons ein neues Aussehen haben!

Sofort wechselst du mit deiner Maus in das InVision Studio Projekt und stellts etwas entsetzliches fest - Jedes kopierte Design Element muss von Hand angepasst werden!


Damit genau so etwas nicht passiert sollte man sich mit den Funktionen der Komponenten in InVision Studio vertraut machen. Mit diesen können bestimmte Elemente als wiederverwendbare Komponenten innerhalb eines Dokuments oder sogar über Design Teams hinweg geteilt werden.

Komponenten erstellen

Eine neue Komponente kann sehr leicht erstellt werden.
Dazu muss auf dem jeweiligen Ordner oder der Ebene einfach per Rechtsklick auf "Create Component" geklickt werden.

Benötigte Komponente Komponente erstellen

Danach öffnet sich ein Dialog, in dem der Name für die Komponente eingetragen werden kann.
Ist man mit diesem zufrieden öffnet sich nach dem Klick auf "Done" der "Master" der Komponente. Dieser zeigt das Element in einer fokussierten Ansicht und definiert das Aussehen für die Komponente.

Namen festlegen

Master

Wenn man nun auf die Hauptansicht zurückkehrt fällt auch sofort eine visuelle Änderung an der Ebenenstruktur auf - Die Komponente wird mit einer anderen Farbe und einem speziellen Icon hervorgehoben!

Neue Ansicht

Mit Komponenten arbeiten

Natürlich bringt es nichts die Komponente ständig im "Master" zu bearbeiten. Diese Änderungen wirken sich nämlich auf alle Kopien aus, die im Dokument vorhanden sind.

Um beispielsweise eine Änderung am Text vorzunehmen kann deshalb einfach die Textebene in der Ebenenhierachie der Komponente angepasst werden. Dadurch wird nur diese Instanz verändert und alle anderen Kopien bleiben unverändert.

Textanpassung

Wenn man mit den Änderungen doch nicht einverstanden ist können sie auch wieder mit Rechtsklick -> "Reset Component" zurückgesetzt werden.

Zurücksetzen

Zusätzlich existiert eine Übersicht aller verfügbaren Komponenten unter dem Menüpunkt "Libraries".
Unter "Document" lassen sich dort die Elemente des derzeitigen Dokumentes finden. Außerdem können dort auch andere Bibliotheken, wie z.B. Humaaans eingebunden werden.

Bibliotheken


Um noch genaueres über die wiederverwendbaren Komponenten zu erfahren sollte man unbedingt die Dokumentation von InVision Studio durchstöbern. Dort gibt es auch sehr schöne Videoanleitungen, die einige Punkte noch genauer verdeutlichen.

Working with Components

Shared design libraries